Aktuelles

«   Seite 3 von 27   »

Mär 14, 2018

Auch zweite Verhandlungsrunde ohne Angebot der Arbeitgeber

v.l.n.r.: Andreas Hemsing (Bundes- und NRW-Landesvorsitzender der komba gewerkschaft), Volker Geyer (dbb Fachvorstand Tarifpolitik) und Ulrich Silberbach (Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion) (Foto: © Friedhelm Windmüller / dbb)

Bundesweite Warnstreikaktionen im öffentlichen Dienst zu erwarten

Potsdam, 13. März 2018. Nachdem auch die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen (12. und 13. März 2018) in Potsdam ergebnislos geblieben ist, werden in den kommenden Tagen zahlreiche bundesweite Warnstreikaktionen im öffentlichen Dienst folgen.

Andreas Hemsing, Bundes- und NRW-Landesvorsitzender der komba gewerkschaft sowie stellvertretender Geschäftsführer der dbb Bundestarifkommission, ist enttäuscht: „Das die Arbeitgeber stets hart um den Preis feilschen, ist bekannt. Jedoch das sie den Gewerkschaften in der zweiten Runde auch wieder kein Angebot vorlegen, ist ein Affront gegen die Beschäftigten und ihrer tagtäglichen Einsatzbereitschaft für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Deswegen werden wir jetzt mit Nachdruck unsere Forderungen nach mehr Respekt und Wertschätzung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst durchsetzen.“

Es sei fatal, dass die Arbeitgeber derart mauern und nicht erkennen wollen, dass eine nachhaltig positive Einkommensentwicklung ein wesentlicher Garant für die Attraktivität des öffentlichen Dienstes und somit der Stabilität Deutschlands ist. Hemsing: „Es ist sichtlich genug Geld da: Im Jahr 2017 wurde ein Rekordüberschuss erzielt, der sich nach den Prognosen in den kommenden Jahren noch steigern soll. Doch anscheinend ist dabei nie genug Finanzkraft für uns übrig. Dabei muss dringend investiert werden, damit der öffentliche Dienst im hartumkämpften Arbeitsmarkt noch geeignete Fachkräfte für sich gewinnen kann. Sonst sehe ich schwarz - leider genauso, wie für einen Abschluss in der dritten Verhandlungsrunde.“ 

Vor der nun folgenden entscheidenden Runde, die für den 15. bis 17. April 2018 angesetzt ist, gilt es, die Kolleginnen und Kollegen bundesweit verstärkt zu mobilisieren. Hemsing: „Wir werden mit geballter Kraft zeigen, dass wir gar nichts von dieser ignoranten Abwehrposition der Arbeitgeber halten. Darauf antworten wir entsprechend mit zahlreichen Warnstreikaktionen im ganzen Land.“

Weitere Informationen:

Pressemitteilung der komba gewerkschaft vom 13. März 2018: "Einkommensrunde 2018: Auch zweite Verhandlungsrunde ohne Angebot der Arbeitgeber - Bundesweite Warnstreikaktionen im öffentlichen Dienst zu erwarten" als pdf-Download

Mär 9, 2018

Am 7. und 8. März verteilten kombanerinnen und kombaner der Ortsfachgruppe des LWL an die Kolleginnen Rosen und eine Postkarte der komba gewerkschaft nrw zum internationalen Frauentag. Die Aktion kam wieder sehr gut an. Seit vielen Jahren macht die komba FG LWL mit der Rosenaktion auf den Weltfrauentag aufmerksam und erinnert daran, dass noch einiges in Sachen Gleichstellung von Frau und Mann zu tun ist.


Fotos@komba FG LWL

Mär 7, 2018

Weltfrauentag: Mit Mut und Ausdauer gegen Ungleichheit

© komba gewerkschaft nrw
© komba gewerkschaft nrw

100 Jahre demokratische Partizipation von Frauen. Viele der Forderungen von damals sind heute selbstverständlich. Dennoch lohnt es sich auch 2018 am Weltfrauentag (8. März) und darüber hinaus, für Chancengerechtigkeit einzustehen.

„Das Frauenwahlrecht ist eine enorme Errungenschaft. Auch 100 Jahre später haben die Stimmen von Frauen immenses Gewicht. Umso wichtiger ist es, dass sie ihre Chancen konsequent nutzen und sich dort engagieren, wo sie etwas bewegen können. Sei es in Personal- und Betriebsräten oder in Gewerkschaften. Die Geschichte zeigt, mit ihrem Engagement können Frauen viel bewirken“, sagt Anusch Melkonyan, Vorsitzende der Kommission für Chancengleichheit und stellvertretende Landesvorsitzende der komba gewerkschaft nrw.

Die Kommission für Chancengleichheit (KfC) fordert die Frauen – aber auch die Männer – daher dazu auf, weiter mit Mut und Ausdauer gegen die nach wie vor in zahlreichen Bereichen des (Arbeits-)Lebens bestehenden Ungleichheiten vorzugehen. Mit ihrem Engagement möchte die KfC die Gleichstellung von Frauen und Männern im Beruf weiter vorantreiben.

Zum Weltfrauentag (8.3.) stellt sie Vorlagen für Postkarten bereit, um auf die Forderungen nach gleichen Löhnen, flexiblen Arbeitszeitmodellen und mobilen Arbeitsplätzen aufmerksam zu machen. Diese stehen im internen Mitgliederbereich der komba gewerkschaft nrw als Download zur Verfügung. 

Die aktuelle Broschüre des DBB NRW zur „Geschlechtergerechtigkeit im Öffentlichen Dienst in NRW“ als pdf-Download.

 

http://www.komba-nrw.de/aktuelles-komba-nrw/artikel-nachrichten-nrw/article/weltfrauentag-mit-mut-und-ausdauer-gegen-ungleichheit.html

Jan 24, 2018

Der Landesvorstand der komba gewerkschaft nrw startet ins Gewerkschaftsjahr 2018
(Foto: © komba gewerkschaft nrw)

In Köln traf sich der Landesvorstand der komba gewerkschaft nrw am 23. Januar zu einer Sitzung. Die Mitglieder thematisierten Aktuelles und blickten auf Entwicklungen in 2018.

http://www.komba-nrw.de/aktuelles-komba-nrw/artikel-nachrichten-nrw/article/landesvorstand-startet-ins-gewerkschaftsjahr-2018.html

«   Seite 3 von 27   »


vorherige Seite: Home
Nächste Seite: Archiv


komba-lwl Links | Kontakt  | Impressum

© Copyright 2004-2018 - CMS Made Simple
This site is powered by CMS Made Simple version 1.11.11

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®